15.11.2018: Das Zukunftsforum diskutiert im Oberpinzgau

Österreich wächst fast ausschließlich in den Städten. Die Zukunft des ländlichen Raumes ist daher viel diskutiert und hängt von zahlreichen Faktoren ab: Zentral ist, dass sich die Menschen wohlfühlen. Dazu gehören etwa gute Ausbildungsmöglichkeiten, leistbare Wohnungen und eine flächendeckende medizinische Versorgung.

Neben diesen „Standortfaktoren“ gibt es jedoch noch andere Voraussetzungen für eine positive Entwicklung im ländlichen Raum – beispielsweise die Kultur in all ihren Ausprägungen und Facetten. Die Kulturinitiativen am Land haben durch ihre örtliche Verbundenheit und durch ihre Verankerung im Leben der Menschen eine besonders hohe Bedeutung für die regionale Entwicklung. Gemeinschaften können sich dort neu entdecken, Pläne schmieden, Projekte verwirklichen, feiern und fest zusammenhalten, wie beispielsweise im Kulturverein Tauriska in Neukirchen am Großvenediger.

Die SPÖ Bauern laden daher gemeinsam mit dem Renner-Institut Salzburg zu einem Zukunftsforum ein, um die Frage zu diskutieren: Kann Kultur die Landflucht stoppen? Zu Wort kommen Kulturschaffende aus dem Oberpinzgau ebenso wie ExpertInnen der Regionalentwicklung.

Donnerstag, 15. November 2018, 19 Uhr
Tauriska-Kammerlanderstall

Künstlergasse 15a, 5741 Neukirchen am Großvenediger

Diskussion u. a. mit:
• Christian Vötter | Geschäftsführer Tauriska, Neukirchen
• Renate Ratzenböck | Regionalentwicklerin, Uttendorf
• Robert Zehentner | Landesvorsitzender SPÖ Bauern, Taxenbach
• Michael Minichberger | Salzburger Woche, Moderation

30.11.2016: Das Zukunftsforum macht Station im Tennengau

Das Renner-Institut Salzburg und die SPÖ Bauern laden zur nächsten Diskussionsveranstaltung „Zukunft.Land. Herausforderungen und neue Lösungen für den ländlichen Raum“ sehr herzlich ein:

Mittwoch, 30. November 2016, 19 Uhr
Hotel Gutjahr (Skylounge), Markt 187, 5441 Abtenau

Teilnehmende ExpertInnen:

  • BR a. D. Robert Zehentner | Landesvorsitzender SPÖ Bauern
  • Juliane Schmid | Akzente Tennengau
  • Bgm. Ing. Josef Schwarzenbacher (ÖVP) | Gemeinde Annaberg-Lungötz
  • MMag. Gerhard Ainz | RaumEval, Büro für Raumentwicklung
  • Reinhard Lanner | Tourismusexperte

Wir freuen uns auf reges Interesse und hoffen, Sie am 30. November in Abtenau begrüßen zu dürfen.

plakat_zukunftsforum-salzburg-4

10.03.2016: Das Zukunftsforum zu Gast im Lungau

Was ist zu tun, um den ländlichen Raum zukunftsfit zu machen? Wie wirkt man der zunehmenden Ungleichheit regionaler Lebensbedingungen entgegen? Diese und weitere Fragen zur Zukunft des ländlichen Raumes werden am 10. März im Lungau diskutiert.

Das Salzburger Zukunftsforum von Renner-Institut Salzburg und den SPÖ Bauern initiiert lädt zur nunmehr dritten Diskussionsveranstaltung nach St. Michael ein.

Donnerstag, 10. März 2016, 19 Uhr
Festhalle St. Michael im Lungau
Gewerbestraße 354, 5582 St. Michael im Lungau

Ländlich-periphere Regionen sind mit Veränderungen im Arbeitsplatzangebot und in der Versorgungsstruktur konfrontiert. Gleichzeitig kommt es dort auch in der Bevölkerungsstruktur zu tief greifenden Veränderungen. Dem entgegengehalten werden innovative Projektideen und ein großer Ideenreichtum in der Bevölkerung.

Zu sehen auch im Zukunftsforum: 150 Menschen beteiligten sich bereits an den beiden Auftaktveranstaltungen und erarbeiteten gemeinsam mit ExpertInnen Lösungsvorschläge, um den ländlichen Raum zukunftsfit zu machen.

Teilnehmende ExpertInnen:

  • Stefan Ritzer (Unternehmer)
  • Markus Schaflechner, MSc, MBA (Manager des Biosphärenparks Lungau)
  • Elisabeth Löcker (Obfrau Lungauer Frauennetzwerk)
  • Univ.-Doz. Dr. Franz Dollinger (Raumplanungsexperte)
  • BR a. D. Robert Zehentner (Landesvorsitzender der SPÖ Bauern)
  • Bakk. Komm. Michael Minichberger (Moderation, Chefredakteur Salzburger Woche)

Wir freuen uns auf reges Interesse und hoffen, Sie am 10. März vor Ort begrüßen zu dürfen.

plakat_zukunftsforum-salzburg-3

11.11.2015: Zweites Zukunftsforum in St. Johann

In der politischen Debatte kommt der ländlichen Entwicklung ein immer größerer Stellenwert zu. Wie kann eine gleichwertige Daseinsvorsorge sichergestellt und wie soll auf zunehmende Ungleichheiten der regionalen Lebensbedingungen reagiert werden? Welche Maßnahmen sind generell zu ergreifen, um den ländlichen Raum zukunftsfit zu machen?

Antworten auf diese und weitere Fragen möchte das Zukunftsforum Salzburg als fächerübergreifende Plattform geben. Am 11. November bietet sich für alle Interessierten die nächste Gelegenheit, ihre Ideen für den ländlichen Raum einzubringen.

Das Renner-Institut Salzburg und die SPÖ Bauern laden dabei als die Initiatoren dieser Plattform zur Diskussionsveranstaltung „Zukunft.Land. Herausforderungen und neue Lösungen für den ländlichen Raum“ sehr herzlich ein:
Mittwoch, 11. November 2015, 19 Uhr
Kultur- & Kongresshaus Am Dom, Leo-Neumayer-Platz 1, 5600 St. Johann im Pongau

Ob Bildungschancen, Verkehrsanbindungen, Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen, die Erhaltung des Naturraumes oder der Infrastrukturausbau: Am 11. November steht eine vielfältige Themenpalette zur Auswahl, die gemeinsam von namhaften ExpertInnen und Interessierten erörtert wird:

Teilnehmende ExpertInnen:

  • Cathrine Schwenoha, MA (Begrüßung + Input, Leader-Managerin Pongau)
  • BR a. D. Robert Zehentner (Landesvorsitzender der SPÖ Bauern)
  • Ao. Univ. Prof. Dr. Christian Dirninger (Historiker, Universität Salzburg)
  • LWR Dipl.-Ing. Johann Schmid (Landwirtschaftskammer Salzburg)
  • Bakk. Komm. Michael Minichberger (Moderation, Chefredakteur Salzburger Woche)

Wir freuen uns auf reges Interesse und hoffen, Sie vor Ort begrüßen zu dürfen.

plakat_zukunftsforum-salzburg-2

16.09.2015: Auftakt des Forums in Taxenbach

Das Renner-Institut Salzburg und die SPÖ Bauern laden im Rahmen des Salzburger Zukunftsforums zur Auftaktveranstaltung „Zukunft.Land. Herausforderungen und neue Lösungen“ sehr herzlich ein.

Mittwoch, 16. September 2015, 19 Uhr
Gemeinde Taxenbach (Veranstaltungssaal), Marktstraße 29, 5660 Taxenbach

Das Bundesland Salzburg ist zweigeteilt: Während der Zentralraum im Norden wirtschaftlich und infrastrukturell hoch entwickelt ist, hinkt der ländliche Raum im Süden hinterher. Belege dafür lassen sich genügend finden, etwa bei der Wirtschaftsleistung, bei der Arbeitslosenquote, der Höhe des Einkommens oder bei der allgemeinen Bevölkerungsentwicklung.

Wie soll auf die zunehmende Ungleichheit der regionalen Lebensbedingungen reagiert werden? Wie können ländliche Gebiete wirkungsvoll unterstützt werden? Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit der ländliche Raum eine stabile Zukunft vor sich hat?

Am 16. September werden namhafte ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik und Kultur über diese und andere Fragen diskutieren:

  • Abg.z.NR Walter Bacher (Begrüßung)
  • BR a. D. Robert Zehentner (Landesvorsitzender der SPÖ Bauern)
  • Dr. Armin Mühlböck (Politologe, Universität Salzburg)
  • Christian Vötter (Verein Tauriska)
  • Bakk. Komm. Michael Minichberger (Moderation, Chefredakteur Salzburger Woche)

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser Auftaktveranstaltung begrüßen zu dürfen.

plakat_zukunftsforum-salzburg-1